Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden

Info

Alle zwei Jahre organisiert die Sportjugend Stuttgart einen Austausch nach Japan. Dieses Mal waren zwei TSG-Mitglieder der Karateabteilung dabei. Am 11.6. ging es los. Wir flogen über Helsinki nach Nagoya und von dort nach Ogaki, wo wir bei Gastfamilien wohnten. Alle wurden sehr herzlich aufgenommen, auch wenn es mit der Verständigung manchmal etwas schwierig war. Die japanischen Begriffe aus dem Training haben im Alltag natürlich eher wenig geholfen. Morgens und abends haben wir bei den Familien gegessen, mittags im Restaurant. Es war fast immer sehr lecker, auch wenn es oft schwierig war mit Stäbchen zu essen.

Dieses Jahr waren wir in Groß-Umstadt im idyllischen Odenwald. Groß-Umstadt ist aber nicht groß, sondern eher klein und auch die Zeltwiese neben der Übernachtungshalle war überschaubar. Und so haben die meisten von uns in den umliegenden Dörfern Quartier gefunden.

Wir waren mit etwa 20 Karatekas der TSG quer durch alle Graduierungen vertreten und haben in den vier Tagen viel über Katas oder neue Katas gelernt. Als Lehrer waren neben Ochi, die Sensei Izumiya, Osterkamp, Schulze, Chees und Fischer vertreten. Jeder hatte so seine Spezialität und jeder der dabei war, wird sich an die einbeinigen Ausfallschritte von Fischer oder Ochis Kata-Durchgänge erinnern.

Wie jedes Jahr stand auch dieses Jahr das erste Wochenende im Februar ganz im Zeichen des Wintergrillens der Karateka. Nur war dieses Jahr von Winter keine Spur...Stattdessen gab es einen Sonne-Wolkenmix bei Frühlingshaften 11 Grad.

Pünktlich um 14:30 Uhr wurde das Feuer entfacht und der Aufbau der Grillutensilien begann. Kurz darauf trafen die ersten hungrigen Mäuler ein, die sich durch tolle und lustige Gespräche  mit einer Tasse Glühwein ablenkten, bis die ersten Thüringer Bratwürste auf dem Grill fertig waren. Das Warten und das Grillen war dieses Jahr eine besondere Herausforderung. Man musste aufpassen nicht vom Wind über den Hügel geweht zu werden und gleichzeitig die Würstchen auf dem Grill halten. 

Mit etwa 20 Teilnehmern in Unter- und Oberstufe waren wir dieses Jahr beim Lehrgang in Tamm vertreten. Sensei Ochi legte den Schwerpunkt auf Kombinationen und Partnerübungen und wir kamen ordentlich ins Schwitzen.

 

 

In den ersten Januartagen konnte die Karateabteilung unter tatkräftiger Unterstützung und Anleitung von Hubert an drei Tagen die Toiletten, die Küche und den Eingang der neuen Halle spachteln und streichen. Wir arbeiteten in drei Arbeitseinsätzen mit mindestens vier Personen und auch Walter aus der Aikido-Abteilung hat uns dabei tatkräftig unterstützt. Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer!